Kamelkarawane
Umzugsbranche.de

Ein Umzugsunternehmen führen

Wer ein Umzugsunternehmen führen will und über eine große Fahrzeugflotte verfügt, sollte nicht auf ein Telematiksystem verzichten. Es plant die optimale Fahrzeugauslastung für den Fuhrparkleiter. Mittels Daten überwacht das System, wie die einzelnen Fahrzeuge momentan genutzt werden. Zudem werden Fahrzeuge, welche mit einem Telematiksystem ausgestattet sind, per GPS überwacht. Sogar die momentane Geschwindigkeit des Fahrzeugs kann so bequem ermittelt werden.

Umzug ist nicht gleich Umzug

Es gibt drei Arten von Umzügen aus Sicht des Umzugsunternehmens. Bei einem Komplettumzug übernimmt das Umzugsunternehmen alle anfallenden Arbeiten. Dazu gehört der Transport, das Be- und Entladen des Transporters, das Ab- und Aufbauen von Möbeln und manchmal sogar das Putzen der leeren Wohnung. Bei einem Standardumzug übernimmt die Spedition normalerweise nur den Transport des Hausstandes. Bei einer Beiladung wird ein bestehender Umzug für den Transport einzelner Möbel genutzt, um Fahrtkosten zu sparen, wenn dieser auf derselben Route liegt. Die Kosten steigen natürlich mit dem Umfang der Leistung. Häufig übernimmt das Jobcenter die Kosten für das günstigste Umzugsunternehmen aus drei verschiedenen Angeboten. Als seriöses Umzugsunternehmen sollte man sich in das Handelsregister eingetragen lassen und im Bundesverband für Möbelspedition und Logistik (AMÖ).

Einen Umzug organisieren

Organisation ist alles beim Umzug. Wie viele Umzugskartons werden benötigt und wie viele Umzugshelfer brauche ich zum Ausladen am Zielort? Ein Vorgespräch mit dem Umzugsunternehmen lohnt sich in jedem Fall. Außerdem sollten die zuständigen Behörden und Vertragspartner rechtzeitig über das Vorhaben informiert werden.

Aufgaben vor dem Umzug

Einen genauen Umzugstermin sollte es in jedem Fall geben. Dafür plant man in dem Zeitraum davor und danach einen Urlaub ein. Auch die Banken und Versicherungen, eigentlich alle Vertragspartner, müssen über den Umzug informiert werden. Bei der alten Wohnung besteht eventuell Renovierungsbedarf oder es müssen noch ein paar Reparaturen durchgeführt werden. Die neue Wohnung muss gegebenenfalls vorher noch gestrichen werden und es wird Farbe benötigt. Für das zügige Entladen des Transporters empfiehlt es sich, genügend Helfer am Einsatzort zu bestellen. Falls man viele sperrige Möbel hat, sollte man diese ausmessen und schauen, ob sich diese durch das neue Treppenhaus transportieren lassen. Der alte Mietvertrag sollte rechtzeitig gekündigt sein und vielleicht muss man selber für einen Nachmieter sorgen. Ein Kostenplan für den Umzug lohnt sich in jedem Fall, um nicht den Überblick zu verlieren.

Impressum |  AGB |  Weiterempfehlung |  Anregung + Kritik